Freitag, 10. November 2017

Gewinner meiner Wohnberatung: freshup für ein Wohnzimmer, Teil II

- Werbung - 



Hallo Ihr Lieben!

Heute folgt der zweite Teil meines Berichtes 
zur Veränderung des Wohnzimmers.

Hier konntet Ihr bereits den ersten Teil lesen.

Nachdem der riesige Schrank abgebaut war,
der von Sonja und Jörg `Monster` genannt wurde,
die dreiteilige rote Sitzgarnitur 
leider das Zeitliche segnen musste
(hier könnt Ihr lesen, warum)
und die Bücherregale weggeräumt worden waren,
 hat Sonja sofort begonnen, 
das Ledersofa im Wohnzimmer umherzuschieben.



Von der Wand, an der der riesige Schrank stand,
hat sie es an die Wand geschoben,
an der die Fernseher vorab standen.

Da sie die neu entstandenen räumlichen Dimensionen 
erst noch auf sich wirken lassen musste,
hat sie zunächst ihre Decke `The Grid` 
vor das Sofa gelegt
und dann einen Teppich, 
den sie im Keller gefunden hat.


 


Ich wollte den großen Raum, der an einer Längsseite mittig 
durch einen großen Durchgang getrennt wird,
durch die Anordnung der Möbel 
optisch als eine Einheit zusammenfügen.

So war für mich von Anfang an klar,
wie die Anordnung der künftigen Möbel sein sollte.

Dazu seht Ihr in meinem dritten 
und letzten Post die endgültigen Ergebnisse.


Als das Parkett im kompletten Wohnzimmer verlegt,
die Wände einheitlich weiß gestrichen
und die neue Fensterbank eingebaut worden war,
 bekamen Sonja und Jörg einen ersten Eindruck,
wie ihr Wohnzimmer in dem von beiden 
gewünschten Scandi-Stil aussehen könnte.

In der Zwischenzeit waren Sonja und Jörg 
bei mir daheim und wir hatten intensiv 
über den Stand der Bauarbeiten gesprochen, 
was noch zu tun ist 
und wie sie verschiedene Dinge umsetzen können.
Außerdem waren wir gemeinsam bei uns im Ort bei Xenos
und haben die ersten Dinge gekauft.
Unter anderem die beiden Beistelltische, 
den Stoff-Pouf und den Korb.   


Inzwischen haben die beiden 
auch einen Fernseher gefunden,
der für beide perfekt ist.
Er sollte drehbar sein und möglichst nicht 
auf einem Sideboard stehen. 


 Unter die schöne helle Fensterseite,
die dem Raum aufgrund der matten Scheiben 
sehr viel Helligkeit bringen, 
sollten auf meine Empfehlung hin 
- mittig unter die gesamte Fensterfront - 
besta-Schränke angebracht werden.

Wenn man den Raum betritt, so war mein Vorschlag,
sollte man direkt die Großzügigkeit empfinden 
und zudem die wunderschöne, antike Standuhr sehen können. 




An die Seite, an der der Fernseher steht,
kam zusätzlich ein kleiner besta-Schrank.

Diese Schränke sollten die einzigen Schränke 
in dem gesamten Raum bleiben.
Sonja und Jörg haben sich bewusst für weiße, 
schlichte und wenig Möbel entschieden.
Nachdem die Möbel aufgebaut waren, 
konnte es Sonja kaum erwarten,
den Raum mit Deko zu verschönern.

Sie konnte es wahrscheinlich irgendwann 
schon nicht mehr hören,
wenn ich ihr immer wieder sagte:
"Lasse den Raum erst einmal auf Dich wirken 
und fühle, was Du wirklich haben möchtest 
und knalle ihn nicht direkt mit irgendwas voll." 


Im Kaminzimmer stand eine Recamière
und dort war sie eher eingequetscht.
Hier könnt Ihr schauen, wo sie stand.

Daher bat ich Sonja, diese von dort 
vor die große Fensterfläche zu schieben.

Sie war überrascht, wie gut sie dort aussah
und ich war glücklich, dass beiden mein Vorschlag gefiel.

Natürlich ist dies nicht der endgültige Stand,
es fehlen noch einige spezielle Deko-Elemente,
die den Raum zu Sonja`s und Jörg`s Wohnzimmer machen
und dieses trotz der weißen Möbel kuschelig (cozy oder hygge) macht.


Dazu hatten beide eine sensationelle Idee.
Sie riefen mich irgendwann an und fragten mich, 
ob ich an einem bestimmten Wochenende Zeit hätte, 
mit beiden in Roermond Deko zu shoppen.
Zum Glück war das zeitlich für mich kein Problem,
also haben wir uns bei Jill & Co getroffen
und sind noch weiter gefahren 
zu Kwantum und zu Leen Bakker gefahren.

Und das ist die gesamte Ausbeute 
von der `Einkaufsfahrt` nach Roermond.




 

Inzwischen hatten beide statt einem großen, 
zwei Teppiche gekauft, 
die sie Stoß an Stoß vor das Sofa gelegt hatten. 

Nun nahm der Raum langsam richtig Gestalt an
und es ging nun für beide darum,
bei ArtboxOne ihren zu meiner Wohnberatung
gewonnenen Gutschein einzulösen.

Ich empfahl beiden ein großes, 
querformatiges Bild zu wählen,
welches die gewünschte Schlichtheit 
unterstreichen würde.

Bei der Auswahl des Bildes war es uns wichtig,
die Teppiche dabei optisch zu unterstützen 
und nicht allein wirken zu lassen.

Dieses Bild, welches Ihr unten seht,
ist es schlußendlich geworden 
und es macht sich richtig gut,
wie Ihr in meinem nächsten Post sehen könnt. 

  
Wie gefällt Euch die bisherigeVeränderung
vom vorherigen Wohnzimmer bis hierher?
Wenn Ihr mehr, also das Endergebnis sehen wollt,
schaut gerne in genau einer Woche,
bei meinem nächsten Post hier bei mir rein.

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen.

 Fühlt Euch ganz doll gedrückt,
Eure Anja  





  

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    sehr neugierig bin ich schon auf's Endergebnis. Die Einzelteile sind gut, doch erst das Zusammenspiel ist am wichtigsten.
    Alles Liebe, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Veränderung! Der Raum zeigt jetzt Größe und Offenheit und wirkt hell und modern. Roermond ist zum Accessoires einkaufen wirklich prima, das Angebot ist einfach vielfältiger als bei uns.

    AntwortenLöschen